Heilpflanzenschule

Aktuelles

Advertisements

Interview: Gastronomin

Bild-6563

Foto: http://www.kvdl.de

Interview mit Nadia Weller, 39 Jahre alt, seit 2004 selbständige Gastronomin in Lübeck

Das Wichtigste zuerst: Was fängst du mit deinem Heilpflanzenwissen an?

Ich stelle eigene Teemischungen für mein Restaurant zusammen, sammle Wildkräuter für Salate, Tinkturen und Tees die ich in meiner Restaurantküche verwende, ab und an mache ich Workshops zu den Anwendungen der Heilpflanzen – aber nur, wenn es mein Geschäft zulässt.

22752407_10215020076992816_1556559281_n

Foto: http://www.kvdl.de

Kannst du davon leben? Oder machst du noch was nebenbei?

Von der Gastronomie kann man leben – wenn man auf privates verzichtet…

Nur von meinen selbsthergestellten Produkten kann ich nicht leben, habe es aber auch

noch nicht ernsthaft versucht

 

Hast du die ganze Ausbildung mit Prüfung gemacht? Oder nur einige Module?

Die Prüfung – in Stellas Heilpflanzenschule habe ich nicht absolviert, viele Module jedoch mit Begeisterung genossen.

 

Warum gerade Heilpflanzen, was reizt dich an dem Thema?

Die Funktionalität, die Möglichkeit zur Selbstmedikation, die fast nicht existenten Nebenwirkungen – und gute Verträglichkeit.

 

Hast du eine Heilpflanze, die du besonders oft einsetzt? Welche?

Brennessel, Kurkuma, Hollerbusch

 

Was würdest du Leuten empfehlen, die ähnliche Pläne haben?

Machen! und seinen eigenen Weg gehen – und nicht immer alles nur Nachahmen und Nachplappern…

 

Jetzt darfst du Werbung machen: was bietest du konkret gerade an?

kommt mich doch einfach mal besuchen 🙂

www.labsaal.com

_DSC6672_

Foto: http://www.kvdl.de

Advertisements

Lecker Giersch!

IMG_20180420_121027

Der gewöhnliche Giersch (Aegopodium podagraria) ist vielen Gärtner*innen ein Dorn im Auge. Und wirklich: er breitet sich überall aus und ist schwer aus den Beeten wegzubekommen. Was aber viele nicht wissen: er schmeckt großartig und ist sehr vielseitig verwendbar. Deshalb wollte ich auf diesem wege mal meine Lieblings- Gierschrezepte mit euch teilen.

Unkraut-Blätterteigtaschen

Zutaten

Blätterteig (selbst hergestellt oder fertig gekauft) für 20 Taschen

2 Eigelb zum bepinseln

Für die Füllung:

Ca. 20 junge Blätter Giersch

150 g Schafskäse oder Feta

20 Oliven

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Blätterteig zubereiten, kalt stellen und zu flachen Scheiben von etwa 15 mal 15 cm ausrollen. Jeweils 10 Blätterteigfladen mit den unterschiedlichen Zutaten füllen und die Enden überschlagen, so dass eine gefüllte Tasche entsteht. Die geschlossenen Taschen mit Eigelb bepinseln und ca. 20 Minuten im Ofen (180 °C, bei Umluft 160 °C) backen.

Schafskäse und Oliven kleinschneiden. Pro Tasche 2 Blätter Giersch mit einigen Würfeln Schafskäse und 2 kleingeschnittenen Oliven vermischen und mit Salz und Pfeffer bestreuen.

Wildkräutersalat

Als Ergänzung zu einem herkömmlichen grünen Salat (z.B. Eisbergsalat, Kopfsalat, Feldsalat o.ä.) können verschiedene Wildkräuter hinzugefügt werden. Dabei sollten am Besten junge Blätter und Blüten geerntet werden, da die Konzentration der Bitterstoffe weniger intensiv ist. Giersch eignet sich besonders gut.

Giersch Pesto mit Nudeln

Giersch mit Olivenöl begießen und pürieren. Geriebenen Parmesan und geriebene Nüsse (z.B. Haselnüsse, Walnüsse, Pinienkerne oder Mandeln) zufügen, bis das Pesto eine sämige Konsistenz hat. In kleine Gläser füllen und mit Olivenöl begießen oder direkt frisch verwenden und auf gekochte noch heiße Nudeln auftragen.

Kräuterquark

Kräuter (Giersch, Bärlauch, Knoblauchrauke, Gundermann…) kleinhacken, mit Quark, Salz und Pfeffer (und nach Wunsch mit weiteren Gewürzen) vermischen. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen (gut geht auch über Nacht). Empfehlenswert ist auch eine Kombination aus Gartenkräutern (z.B. Knoblauch, Schnittlauch, Oregano) und Wildkräutern.

Giersch Limonade oder Gelee

In ein Wasser oder Apfelsaft werden Gierschblätter  für eine Stunde eingelegt. Tipp: Aus der aromatisierten Flüssigkeit lässt sich auch Gelee herstellen.

Giersch Grillfeta

Feta mit 1 Scheibe Tomate, 3 jungen Gierschblättern und einigen Oliven belegen, dann mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wunsch bestreuen und das Ganze in Alufolien verpacken. Einige Minuten auf den Grill legen und noch warm genießen.

Interview: Kinderkrankenschwester

DSC05975
Mein Name ist Sylvia Riecke. Ich bin 46 Jahre alt und wohne in Rathjensdorf, einem kleinen Dorf in der Nähe von Plön. Ich arbeite als Kinderkrankenschwester und Qualitätsbeauftragte in einem Mutter-Kind-Kurheim. Ich habe schon seit einigen Jahren immer wieder verschiedene Heilpflanzenkurse besucht. Von November 2015 bis März 2017 habe ich dann die Ausbildung Heilpflanzenkunde in der Heilpflanzenschule Schleswig-Holstein gemacht und darf mich jetzt Heilpflanzenexpertin nennen. Ich hatte das Glück, die Ausbildung über einen Weiterbildungsbonus und meinen Arbeitgeber finanziert zu bekommen.

Was fängst du mit deinem Heilpflanzenwissen an?

Ich kann mein Wissen sehr vielfältig anwenden. Bei der Arbeit biete ich regelmäßig, für dieKurmütter und auch mal für die Kollegen, Naturheilmittel- und Naturkosmetikkurse und auch einen Kräuter(tee)abend an. Die Kurmütter kommen auch oft zu mir, um sich Rat zu holen. Dabei ist es sehr wichtig, dass ich ihnen nur Tipps und kein Heilversprechen gebe. Es ist schön zu wissen, dass es viele Menschen gibt, die daran interessiert sind, mit natürlichen Dingen zu heilen. Dies ist mir vor allem für Kinder sehr wichtig. Bei ihnen sind häufig keine chemischen Medikamente nötig, da sie sehr gut auf natürliche Heilmittel reagieren. Natürlich muss man auch seine Grenzen gut kennen.
Leider wissen viele Mütter sehr wenig über natürliche Heilmittel. Deswegen ist es mir so wichtig, ihnen viele Tipps geben zu können. Im Moment bin ich dabei, Vorträge über natürliche Heilmittel beihäufig vorkommenden Kinderkrankheiten zu erarbeiten und sie  mit den praktischen Kursen zu kombinieren.
Natürlich wende ich mein Wissen auch privat für mich und meine Familie an. Ich züchte sehr viele Kräuter und verarbeite sie in Tees, Tinkturen, Ölen, Essen, Kosmetik und vielem mehr. Diese kommen natürlich sehr häufig, eigentlich tagtäglich, zum Einsatz.

Kannst du davon leben? Oder machst du noch was nebenbei?

Ich mache die Kurse bisher nur in der Kureinrichtung, so dass ich damit keinen Verdienst habe.

Hast du die ganze Ausbildung mit Prüfung gemacht? Oder nur einige Module?

Ja, ich habe die ganze Ausbildung gemacht. Ich habe mich gleich zu allen Kursen angemeldet und sie alle nacheinander belegt. Dies hatte auch mit meiner Förderung zu tun, da ich sie sonst nicht bekommen hätte. Etwa 3 Monate nach der Ausbildung, habe ich die Prüfung gemacht.

Warum gerade Heilpflanzen, was reizt dich an dem Thema?

Das Interesse am Heilen hat wahrscheinlich etwas mit meinem Beruf als Kinderkrankenschwester zu tun. Vor etwa 20 Jahren habe ich mich erstmals mit der Homöopathie befasst und auch viel angewendet. Das Problem an der Homöopathie war für mich, dass es nicht erklärbar ist, auch wenn es hilft. Da ich aber immer mehr Interesse hatte, meine Kinder natürlich zu behandeln, bin ich vor etwa 15 Jahren auf die Heilpflanzen gekommen, die mit ihren verschiedenen Inhaltsstoffen ‚erklärbar‘ heilen. Seitdem ist mein Interesse daran stetig gewachsen. Ich hatte das Glück, dass dieses Interesse auch für meine Arbeit gut anzuwenden ist.

Hast du eine Heilpflanze, die du besonders oft einsetzt? Welche?

Ich verwende täglich Hagebuttenpulver, Kurkuma, Leinen-Öl und Ceylon-Zimt. Ich nehme diese Heilpflanzen zu mir, weil ich rheumatoide Arthritis habe. Ich hatte das Glück, dass ich gerade mit der Heilpflanzenausbildung begonnen hatte, als meine Arthritis nach langer Zeit wieder aktiv wurde. In dem Kurs , “Autoimmunerkrankungen‘ habe ich dann etwas über natürliche Heilmittel gelernt und auch gleich sehr erfolgreich angefangen, sie einzusetzen. Es war für mich der ideale Zeitpunkt. Durch die Einnahme von Hagebuttenpulver, welches auch sehr viel Vitamin C enthält, habe ich außerdem
sehr viel weniger Infekte als früher.

Was würdest du Leuten empfehlen, die ähnliche Pläne haben?

Ich denke, dass jemand, der mit Pflanzen heilen möchte, diese Ausbildung auf jeden Fall machen sollte. Vor der Ausbildung dachte ich, dass ich schon viel weiß, aber erst in der Ausbildung habe ich gemerkt, wie vielfältig und umfangreich die Phytotherapie ist. Man lernt so viel, was man gut gebrauchen kann.

Jetzt, darfst du Werbung machen: was bietest du konkret gerade an?

Wie ich schon erwähnt habe, züchte ich gerne Kräuter. Diese verkaufe ich auf Pflanzenflohmärkten. Einmal im Jahr (in diesem Jahr am 22.04.2018) in Kronshagen am Bahnhof und außerdem auf dem Preetzer Pflanzenmarkt am Himmelfahrts-Sonntag.
Meine Kurse biete ich bisher nur für Kur-Mütter an.

Deo Rezept aus dem Kurs “Der Jahreskreis mit Pflanzen”

Am 22.April gibt Kaddy bei uns das Tagesseminar “Der Jahreskreis mit Pflanzen”, hier hat sie uns schonmal eines ihrer Rezepte vorab verraten…

dT1hSFIwY0Rvdkx6TmpMV3hwZG1VdFltRndMbk5sY25abGNpNXNZVzR2YldGcGJDOWpiR2xsYm5RdmFXNTBaWEp1WVd3dllYUjBZV05vYldWdWRDOWtiM2R1Ykc5aFpDOTBZWFIwTUY4NUxTMHRkRzFoYVRFMU1XUm1PV0V3WlRKbU9HRmpPR1E3YW

Rezept für ein festes Deo

Dazu benötigt ihr: 2 EL Gänseblümchenblüten, 70g Kakaobutter, 30g Natron, kleinen Topf, Kaffee- oder Teefilter, Förmchen ( z.B. Silikonförmchen für Pralinen)

Und so gehts:
1) Kakaobutter in einem Topf schmelzen
2) die fein gehackten Gänseblümchen dazu geben. Dabei ist darauf zu achten, dass das Fett nicht zu heiß wird, da sonst die Blüten verbrennen. ! Achtung Leute mit Gasherd! Dies nun 15 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen.
3) Das flüssige Fett durch einen Tee- oder Kaffeefilter geben
4) Das Natron einrühren und die Masse in die Förmchen gießen. Das Natron wird sich etwas am Boden der Förmchen sammeln, das ist normal. Nun kalt stellen. Fertig!
Anwendung: nach dem Duschen auf die trockene Haut auftragen.
Haltbarkeit ca. 3 Monate.

Noch mehr tolle Rezepte und Infos über die Pflanzen im Jahreslauf? Es sind noch Plätze im Kurs frei…

Entspannungstee für Frauen

 

lavendel

Nicht dass Männer ihn nicht auch trinken dürften, aber mit diesem Rezept wollen wir euch einen kleinen Ausblick auf unseren Kurs “Frauenkräuter” am 21.4.2018 geben. Viele schöne Rezepte und Wissen über den Einsatz von Heilpflanzen für Frauen in allen Lebenslagen erwartet euch. Schonmal viel Spaß beim nachkochen:

Entspannungs-Teemischung
————————————
8 g Melisse (40 %)
4 g Lavendel (20 %)
2 g Rose (10 %)
4 g Johanniskraut (20 %)
2 g Hibiskus (10 %)
————————————
20 g Teemischung
Zubereitung:
Die Teekräuter miteinander vermischen und erst kurz
vor dem Aufbrühen zerkleinern.
1 TL (1 g) zerkleinerte Kräuter mit ca. 100 ml heißem
Wasser übergießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen
und anschliessend abseihen. Bei Bedarf 3 Tassen täglich

Interview: Natur- und Landschaftsführerin

IMG_3747
Mein Name ist Ulrike Westphal, ich bin wohne in Lübeck und bin 65 Jahre alt. Inzwischen bin ich seit fast 5 Jahren Frührentnerin und war beruflich im Arbeits-und Gesundheitsschutz lange Jahre bei Berufsgenossenschaften und Amt für Arbeitsschutz in Hamburg tätig. Als Frührentnerin habe ich dann nach einer neuen sinnvollen Perspektive gesucht, habe mich gefragt was mir Spaß machen könnte und
habe mich gern an ganz frühe Zeiten bei meiner Mutter und meiner Oma im Garten erinnert. Natur, Umwelt und Heilpflanzen haben mich schon immer interessiert, aber in meinem Berufsleben hatte das einfach keinen Platz. So habe ich nach dem Rentenbeginn zuerst eine Ausbildung als Wanderleiterin, dann als Natur-und Landschaftsführerin (ZNLF) gemacht und so den Einstieg in die Kräuterwelt zunächst in
Flintbek und dann in Stolpe bei Stella gefunden.
Das Wichtigste zuerst: Was fängst du mit deinem Heilpflanzenwissen an?
Ich nutze das erworbene Wissen in erster Linie für mich selber und binde das Wissen auch in meine naturkundlichen Führungen – soweit möglich – ein. Aufgrund einer Erkrankung habe ich vor ca. 10 Jahren meine Ernährung umgestellt und dafür ist das erworbene Heilkräuterwissen ein Geschenk, denn viele Kräuter haben jetzt Eingang in meinen Alltag und meine Ernährung gefunden
Schilfgürtel an der Brücke
Kannst du davon leben? Oder machst du noch was nebenbei?
Nein, ich bekomme eine Rente und habe das Glück, dass ich mein Wissen in meine ehrenamtliche Arbeit einbringen kann und nicht davon leben muss.
Hast du die ganze Ausbildung mit Prüfung gemacht? Oder nur einige Module?
Ich habe die gesamte Ausbildung durchlaufen und mit allen Modulen fast 2 Jahre gebraucht und im November 2017 die Prüfung gemacht.
Warum gerade Heilpflanzen, was reizt dich an dem Thema?
Das Heilpflanzenthema hat mich schon immer interessiert. Man sagt, dass meine Urgoßmutter eine Heilerin war. Leider habe ich sie nicht mehr kennengelernt. Aber in der Familie hieß es immer, du siehst aus wie Oma Dorette und dass wohl eine große Ähnlichkeit da ist. Wie schön, dann habe ich das Interesse wohl schon in die Wiege gelegt bekommen. Aber richtig angefangen habe ich erst nach dem Ende meines
Berufslebens und auch ausgelöst durch meine Erkrankung, die erfreulicherweise inzwischen schon seit 5 Jahren stabil ist. Ich bin überzeugt, dass mein persönliches Programm ( Ernährung, Sport, Spiritualität) mit dazu beigeträgt.
Hast du eine Heilpflanze, die du besonders oft einsetzt? Welche?
Dazu gehören eine ganze Reihe von Heilpflanzen- nicht nur eine, die im ganz normalen Garten wachsen und vor der Haustür: Thymian, Salbei, Pfefferminze, Brennnessel, Kamille, Löwenzahn, Odermennig, Schafgarbe, Ringelblume, Ingwer, Kurkuma und nicht zu vergessen die wichtigen Schwedenkräuter. Ich bin sehr oft erkältet und es erwischt mich dann immer heftig. Ich bereite dann leckere Teemischungen, aber auch meine eigenen Hautöle und von Zeit zu Zeit auch Teemischungen zum Entgiften. Es wird Zeit dass draußen wieder alles grünt und ich dann frische Kräuter für Tees, Salate, Säfte, Smoothies oder Pestos sammeln kann.
Was würdest du Leuten empfehlen, die ähnliche Pläne haben?
Einfach anfangen und hineinwachsen in die Begeisterung für das Thema: „Man muss seine Idee verwirklichen, sonst wächst Unkraut darüber“. Aber wir wissen ja, dass viele sog. Unkräuter unsere wichtigsten Heilkräuter sind, z.B. die Brennnessel und auch der viel gescholtene Giersch. Wichtig ist es wohl, sich darüber schon früh Gedanken zu machen, was jede/r mit dem erworbenen Wissen anfangen möchte. Ich denke, dass es schwierig ist, nur allein davon zu leben. Aber das Heilkräuterwissen ist für fast alle Lebensbereiche eine tolle Bereicherung und gibt uns altes Wissen, das
schon fast verloren ist, wieder zurück. Allein das ist schon der Einsatz wert. Und ich habe das Bedürfnis bekommen, mein Wissen zu vertiefen, mit anderen auszutauschen und weiter zu lernen.
Jetzt darfst du Werbung machen: was bietest du konkret gerade an?
Ich mache seit einigen Jahren naturkundliche Führungen für den Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V. auf dem Priwall , Wanderungen auf der Deutsch-Deutschen Grenze vom Priwall nach Dassow für den Heimat-und Tourismusverein Dassow sowie Wanderungen für Krebspatienten im Rahmen eines
Rehaprogramms an einer Klinik in Lübeck.
Die Angebote werden u.a. über die Bürgerakademie Lübeck (VHS) und
Lübeck-Travemünde-Tourismus (LTM) , Lübecker Nachrichten und anderen Wochenblättern beworben.
Vielen Dank für das Interview Ulrike!

Guten Morgen Shampoo

IMG_20180212_092534 (1)

Hat außer mir noch jemand im Winter Schwierigkeiten morgens richtig wach zu werden? Falls ja, habe ich ein schönes Rezept für euch:

Guten Morgen Shampoo!

Rosmarin puscht den Kreislauf nach oben, Kaffirlimette, Zitronengras und Bergamotte machen fröhlich, Muskatellersalbei entspannt und nimmt Ängste. Dann kann der Tag kommen..

Aber da man ja nicht immer nur morgens duscht, darf natürlich auch das Gegenteil nicht fehlen, also auch noch ein Guten Abend Shampoo mit beruhigendem Lavendel, harmonisierendem Tonka, Rosenholz und Rosengranium und fröhlich machender Orange, für eine schöne Nacht.

Viel Spaß beim ausprobieren!

 

Guten Morgen Shampoo

130 g Kamillentee in ein Becherglas geben, 60 g Kokosbetain und 1/2 Teelöffel Xanthan mit dem Schneebesen einrühren und 1 Teelöffel Pflanzenöl zugeben, zur Konservierung 5 g Kamillentinktur zufügen und die ätherischen Öle dazutropfen:

6 Rosmarin

4 Kaffirlimette

3 Zitronengras

3 Muskatellersalbei

3 Bergamotte

Alles nochmal gut durchrühren und in eine verschließbare Flasche füllen.

 

Guten Abend Shampoo

130g Lavendelhydrolat in ein Becherglas geben, 60 g Kokosbetain und 1/2 Teelöffel Xanthan mit dem Schneebesen einrühren und 1 Teelöffel Pflanzenöl zugeben, zur Konservierung 5 g Lavendeltinktur zufügen und die ätherischen Öle dazutropfen:

5 Orange

5 Kamille römisch

3 Rosenholz

3 Geranium

1 Tonka

Alles nochmal gut durchrühren und in eine verschließbare Flasche füllen.